· 

You are mine - Tödliche Hingabe

Titel: You are mine - Tödliche Hingabe

Autorin: Elena Mackenzie

Verlag: beHEARTBEAT

Veröffentlichung: 24. Mai 2019

Seiten: 222

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Sie sollte sich von ihm fernhalten, doch sie kann sich ihrem Verlangen nicht entziehen.

Als Tochter eines russischen Mafiabosses lebt Nadja in einem goldenen Käfig. Doch eines Tages wird sie plötzlich aus dem Haus ihres Vaters entführt und findet sich, als sie aufwacht, in Boston wieder. Ihr Entführer ist so gefährlich wie attraktiv: Alexander Smirnov, hochrangiges Mitglied der Mafia, will seine Stellung innerhalb der Gemeinschaft festigen. Deshalb soll Nadja seine Frau werden. Aber wie soll sie sich dem Mann hingeben, der sich ihrer bemächtigt hat? Nadja spürt die Gefahr, die von Alexander ausgeht - genauso wie sie sich sofort zu ihm hingezogen fühlt. Und schon bald steckt sie in einem bedrohlichen Strudel aus Risiko und Begierde ...

Nach "You are mine - Gefährliche Liebe" ist dies der zweite gefährlich prickelnde Liebesroman von Elena MacKenzie bei "be".

(Amazon.de)

Meine Meinung

 

Leider muss ich sagen, dass das Buch mich nicht wahnsinnig mitgerissen hat. Kann daran liegen, dass Mafia-Bücher dieser Art nicht so mein Ding sind. dennoch wollte ich dem ganzen eine Chance geben!

 

 

 

Jedoch muss ich zugeben, dass mir die Hauptcharaktere Nadia und Alexander sehr gefallen haben!

 

 

 

Alexander ist der Sohn eines hochrangigen Mafia-Tieres. Dementsprechend hoch ist der Druck der auf ihm lastet. Alexander jedoch hat seit beginn seinen eigenen Kopf und das passt seinem Vater gar nicht, deshalb ist es sehr schwer, um Anerkennung zu kämpfen. Als er dann auf Nadia trifft, ändert sich seine Welt komplett. Er hätte nicht gedacht, dass eine Frau ihm so den Kopf verdrehen kann, doch sie ermutigt ihn an sich zu glauben, auf eine Weise, dass es ihr nicht einmal bewusst ist.

 

 

 

Nadia kommt aus den gleichen Verhältnissen. Sie macht alles, um ihren Vater stolz zu machen. Jedoch ist das nicht so einfach. Denn sie ist immer noch eine Frau und diese haben nichts zu sagen in ihren Kreisen. Doch Alexander ist der erste Mann, der ihr richtig zuhört, sie nicht einsperrt und ihre Meinung wissen will. Dadurch und durch die körperliche Anziehung, hat sie das Gefühl irgendwo angekommen zu sein, wo sie hingehört.

 

 

 

Es gibt einige auf und Abs in dem Buch und natürlich viel Reviermarkierung. Die Storyline war mir persönlich ein wenig zu lasch. Ich hätte ein wenig mehr erwartet und dass es nicht so sehr vorhersehbar gewesen wäre...

 

Fazit

 Deshalb kann ich dem Buch leider nur 3/5 Sterne geben, da die Geschichte an sich mich nicht überzeugen konnte, aber die Charaktere mich gepackt haben.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0