· 

Zu spät für Sternschnuppen

Titel: Zu spät für Sternschnuppen

Autorin: N.B. King

Verlag: Independently published

Veröffentlichung: 30. Juni 2019

Seiten: 263

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Die letzte Sternschnuppe, die ich sehe, ist wunderschön. Was ist, wenn dein Traum niemals in Erfüllung gehen kann? Was ist, wenn dir alles genommen wird? Was ist, wenn das Schicksal erbarmungslos zuschlägt? Alles wird zerstört und kann auch nie wieder vervollständigt werden. Und was ist, wenn du weißt alles ist vorbei, für immer?

 

Genau das erlebt Mona! Aber, wie sie noch ein letztes Mal glücklich ist, sich einen letzten Wunsch erfüllt, den sie schon als kleines Mädchen hatte, könnt ihr hautnah miterleben.

 

Lasst euch in ihre Welt entführen und haltet eine Packung Taschentücher bereit. Eine emotionale Geschichte, die so manchen ans Herz gehen wird.

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Ein sehr emotionales Buch über die letzte Reise von der krebskranken Mona.

 

Nastücher sind bei dieser Geschichte auf jeden Fall ein Muss. Es gab sehr viele Momente, in denen ich plötzlich ins grübeln kam und über Gott und die Welt nachdachte. Es hat einige sehr tolle Textpassagen, die ich mir sehr zu Herzen nehme, für meinen weiteren Lebensweg, weil mir Mona gezeigt hat, dass es nie zu spät ist seine Träume zu erfüllen und man sein Leben in allen Situationen geniessen soll. Man soll sich nicht davon abhalten lassen, das zu tun, was man wirklich will und seinen eigenen, für sich perfekten Weg wählen.

 

Anfangs war das Buch ziemlich verwirrend für mich, da die Sicht oftmals gewechselt wurde und an einem Ort nicht als Überschrift stand, aus welcher Sicht und zu welchem Zeitpunkt die Geschichte gerade spielt. Kurz vor der Hälfte des Buches, habe ich dann den Faden komplett gefunden und ab da liess es sich sehr flüssig lesen und wurde immer spannender. Teilweise war es ein wenig zu hektisch, oder zu schnell. Man muss sich ein wenig an die Zeitsprünge und verschiedenen Sichtweisen gewöhnen, aber das kann auch daran liegen, dass dies mein erstes Buch der Autorin ist und ich mich diese Weise nicht gewöhnt bin.

 

Ansonsten hat man deutlich gemerkt, dass dies ein sehr persönliches Buch von N.B.King ist. Durch das gelesene kann ich erahnen, dass sie eine wundervolle, zuversichtliche Sicht auf die Dinge im Leben hat.

 

 Die Charaktere fand ich unglaublich spannend und unterhaltsam. Ich habe die Art, wie Mona und ihre Schwester Franzi miteinander umgegangen so wundervoll empfunden, ich wünschte ich hätte auch so eine tolle grosse Schwester, die jeden Blödsinn mit mir macht. Was ich gelungen fand, war die Tatsache, dass man von jedem Charakter, egal ob Haupt- oder Nebencharakter, ein Stück mit auf den Weg bekommen hat und Mona für alle die Welt ein bisschen besser machen konnte.

Zitate

"Eine Feder.

So kann ich überall hinfliegen, wohin ich will.

Alles wird mir leicht fallen, weil ich schwebe."

- Mona

 

"Niemand weiss wirklich, wo die Reise hingehen wird...

Aber irgendwann kommt man dort an, wo man sein will."

- Mona

 

"Es war genau dieser Blick, diese Wärme, die sich sofort in mein Herz geschlichen hat.

Nie zuvor habe ich jemals so empfunden.

Ich bin mir sogar sicher, dass Mona die Frau gewesen wäre,

die ich in fünfzig Jahren noch verliebt angesehen hätte.

Sie hinterlässt etwas in meinem Herzen,

wovon ich nie gedacht habe,

dass es existiert -

es ist Liebe."

- Mathis

Fazit

Schlussendlich muss ich sagen, dass ich die Geschichte ziemlich gut fand und mich sehr berührt hat. Leider war es durch die Verwirrung am Anfang eine Zangengeburt, bis ich mal in der Geschichte drin war. Dafür gibt es von mir 4/5 Sterne.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0