· 

Wenn ich auf dein Gewissen höre

Titel: Wenn ich auf dein Gewissen höre

Autorin: Josie Charles

Verlag: Selfpublisher

Veröffentlichung: 29. August 2019

Seiten: 300

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Tom Turner, Eishockey-Star der Elite-Uni von Berkeley, führt eine Liste mit Frauen, die er der Reihe nach ins Bett kriegen will. Er ist ein Wettkampftyp und hat bisher immer bekommen, was er wollte.

 

Doch ausgerechnet an Kunststudentin Chelsea beißt er sich die Zähne aus. Die schlagfertige Malerin stachelt den Aufreißer zu einer ungewöhnlichen Wette an: Er soll beweisen, dass er zu mehr als nur einer schnellen Nummer fähig ist.

 

Auf einmal geht es um Gewissensfragen und die Chance auf die echte Liebe ... Doch Chelsea hat ein Geheimnis, das Tom vor eine Herausforderung stellt, mit der nicht einmal er gerechnet hätte.

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Falls Band 1 noch nicht gelesen wurde, kann es Spoiler enthalten!

 

 

Der zweite Band der Eagles-Eishockey-Reihe hat mich mal wieder umgehauen. Ich konnte das Buch, genau wie bereits beim zweiten Band, kaum aus den Händen legen.... Das ist ein sehr gutes Zeichen.

 

 

Wie bereits beim ersten Band passt das Cover stilistisch sehr gut zu der Geschichte. Es wiederspiegelt zum einen das Thema Eishockey, mit der Farbe Blau, zudem zeigt es auch die Vorlieben von Chelsea, der weiblichen Hauptprotagonistin wider, mit den Maler-Utensilien.

 

 

Der Schreibstil war wie gewohnt sehr fliessend und angenehm. Das Buch liess sich sehr schnell lesen und es gab nie eine Stelle, bei der ich den Satz zweimal lesen musste, da ich etwas nicht verstand. Es war sehr schlüssig in sich. Dies trifft auch auf den Verlauf der Geschichte zu.

 

 

In dem Teil geht es um die beiden Hauptprotagonisten Tom und Chelsea. Sie machen sich gegenseitig das Leben nicht einfach und aufgrund einiger Spannungen und Hindernisse, ist es sehr schwer für die beiden, sich zu öffnen.

 

Tom ist ein eigenbrötlerischer, mürrischer Typ. Das ist zumindest der erste Eindruck, den man auch bereits im ersten Band von ihm erhält. Wenn man dann jedoch herausfindet, dass seine Beziehung zu Lea (auch aus dem ersten Band), ihn zu so einem Menschen hat werden lassen, dann erhält man schnell Mitleid mit ihm. Seit er sich trennte, lässt er niemanden mehr nahe genug an sich heran, um erneut seine Gefühle verletzen zu können. Niemand ausser seinen Freunden weiss genau, was damals passiert ist, und niemand soll es jemals erfahren. Um sich abzulenken, hat er eine F***-Liste erstellt, mit 10 Punkten, die er in diesem Schuljahr abhaken will. Einige konnte er bereits erfüllen, andere noch nicht. Da kommt ihm die kleine störrische Kunststudentin gerade gelegen.

 

 

Chelsea ist sehr in sich gekehrt und möchte nicht zu viel Wind um ihre Person erreichen. Als ihre Klasse jedoch eine Kunstausstellung im Vorraum der Eishockeyhalle organisiert und sie ihre Selbstportraits ausstellt, kommt sie nicht drum herum, nicht gesehen zu werden. Ganz besonders von Tom, dem Weiberhelden schlecht hin. Sie weiss genau, dass sie sich von einem Typen wie ihm, der auf selbstzerstörerischer Tour unterwegs ist, die Finger lassen sollte. Sie will einfach in aller Ruhe nur ihren Abschluss hinter sich bringen.

 

 

Jedoch hat sie nicht mit Tom’s Charme und seiner Initiative gerechnet. Der er unternimmt alles, um seinen Plan mit der Liste am Laufen zu halten. Um jedoch in den Genuss von Chelsea’s Avancen zu kommen, geht er mit ihr einen Deal ein, der ihn zum Schwächling machen könnte. Nicht zuletzt, kommen die beiden sich so nahe, wie sie eigentlich nie mehr einen Menschen an sich heranlassen wollten. So bröckeln auch langsam ihre Fassaden und die Geheimnisse der Beiden kommen immer mehr ans Licht. Bis es schlussendlich zum grossen Showdown kommt.

 

 

Nebst den Hauptcharakteren, tauchen auch alle alt bekannten Charaktere, wie Mia und Slater wieder auf. Man erfährt auch wie es bei denen weitergeht und sie tragen auch eine wichtige Rolle in der ganzen Geschichte. Was ich persönlicher super finde, den so kommt man noch in den Genuss all der Nebencharaktere und muss noch nicht Adieu sagen.

 

 

Die Geschichte war wieder super in sich abgeschlossen und regte an immer und immer weiterzulesen, bis man auf der letzten Seite angelangt war. Es gab viele dramatische Wendungen, mit denen ich persönlich überhaupt nicht gerechnet hatte, was mir aber enorm gefiel. Josie hat einfach diese Art zu schreiben, die einen von Beginn an packt, und bis zum Schluss in den Fängen hält.

 

 

Genau solche Bücher machen mir beim Lesen Freude und sind der Grund, warum ich die ganze Bücherwelt liebe. Man wird immer wieder von Autoren begeistert und in eine Welt entführt, wo man seinem Alltag mal entfliehen kann.

 

Zitate

"Tom sieht mir noch einen Moment in die Augen,

dann küsst er mich kurz und heftig,

wobei seine Hände auf meinen Wangen liegen bleiben.

Dieser Kuss sagt so viel aus.

Das wir zusammengehören.

Und je deutlicher die Zeichen gegen uns stehen,

desto mehr kämofen wir füreinander."

- Chelsea

 

"Wir können es auch lassen.
Am Ende konnten wir das nicht.

Egal, welche Steine uns im Weg lagen,

irgendetwas brachte uns immer wieder zusammen.

Ich glaube nicht an Schicksal, daher schätze ich,

dass es Liebe war.

Und ich bin verdammt froh darüber."

- Tom

Fazit

Jedem, der Liebesgeschichten mit einer Prise Dramatik mag, der ist bei Josie Charles gut bedient. Ich kann die beiden Bände nur empfehlen und freue mich, dass nun auch bekannt gegeben wurde, dass es noch zwei Weitere geben soll.

 

5/5 Sterne gibt es für dieses grandiose Meisterwerk!

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0