· 

Mein Licht in der Dunkelheit

Titel: Mein Licht in der Dunkelheit

Autorin: Eva Fay

Verlag: Forever

Veröffentlichung: 05. August 2019

Seiten: 240

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Mia hat eine schwere Zeit hinter sich. Der Vater ihrer kleinen Tochter Lani ist vor einigen Jahren von einem Tag auf den anderen verschwunden und Mia arbeitet nun jeden Tag hart in ihrem New Yorker Blumenladen, um für ihre Familie zu sorgen. Als bei Lani auch noch eine Form von Autismus diagnostiziert wird, bricht Mias Welt vollends zusammen.

 

Um sie auf andere Gedanken zu bringen, nimmt ihre beste Freundin sie mit zu einem Konzert, bei dem die beiden den sympathischen Maddox kennenlernen. Mia verbringt einen unvergesslichen Abend mit ihm, bevor sie nach New York und in ihr Leben zurückkehrt.

 

Als Maddox jedoch kurz darauf vor ihrem Blumenladen steht, ist Mia hin- und hergerissen. Kann sie einem Fremden erlauben, sich in Lanis und ihr Herz zu schleichen? Was, wenn Maddox nicht der ist, für den sie ihn hält?

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

WARNUNG!! Kann Spoiler enthalten!!!

 

Eine romantische Geschichte, die ein Thema anspricht, das heutzutage oftmals verschwiegen wird. Autismus.

 

 

 

Ich finde dies ist einer der Themen, die man öfters ansprechen sollte. In meinem engsten Kreis hat auch jemand eine Form des Autismus. Ich schreibe explizit "Form", den Autismus äussert sich nicht immer gleich. In meinem Fall sieht man es der Person überhaupt nicht an, genau wie bei Lani. Sie hat einfach etwas Schwierigkeiten auf Menschen zuzugehen und eine Lernschwäche. Jedoch kann sie sich Sachen merken, über Jahre hinweg, die bei mir nach 5 Stunden bereits wieder vergessen gehen. Ganz besonders Sportresultate oder Ereignisse, die für mich vielleicht irrelevant sind, diese Person aber ein Leben lang prägen. Zudem benötigt diese Person einen geregelten Ablauf. Also das Aufstehen am Morgen zum Beispiel, läuft immer genau gleich ab. Wenn etwas mal nicht so ist, kommt sie sofort aus dem Konzept.

 

 

 

Ich möchte euch die Hemmung nehmen, falls ihr jemals auf jemanden treffen sollte, der sich vielleicht nicht so verhält, wie ihr es euch gewohnt seid. Habt Geduld! Wenn ihr merkt, jemand benötigt länger, um etwas in sich aufzunehmen, gebt demjenigen die Zeit, die er braucht. Stressen bringt euch nicht weiter, es macht alles nur schlimmer.

 

 

 

Kommen wir nun zu meinem Eindruck des Buches selbst. Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es wiederspiegelt einen der Schlüsselmomente in der Geschichte. Man spürt dadurch richtig die Nähe, die zwischen Mia und Maddox herrscht, die von den zwei Personen auf dem Cover verkörpert werden. Auch die Skyline gefällt mir sehr gut und macht das ganze Bild etwas stimmiger.

 

 

Der Schreibstil ist hervorragend. Sehr angenehm und deutlich. Auch hier verliert man sich schnell im Buch und kommt beinahe nicht von los. Es hat auch einen gewissen Spannungsgrad in der Geschichte, obwohl ich schon von Beginn an ein komisches Gefühl, bei gewissen Charakteren hatte.

 

 

Die beiden Hauptprotagonisten, um die sich die Geschichte dreht sind Mia, eine alleinerziehende Mutter, da der Vater des Kindes einfach spurlos verschwunden ist, und um Maddox, ein Rockstar, der jedoch nicht bedingungslos glücklich und noch auf der Suche seiner Bestimmung ist.

 

 

Mia ist eine taffe, junge Frau, die bereits zu Beginn der Geschichte mit einigen Rückschlägen zu kämpfen hat. Sie ist die Mutter einer bezaubernden Tochter, der jetzt aber nachgesagt wird, sie hätte eine Form des Autismus, da sie anders sei als die anderen Kinder. Mia kann damit kaum umgehen, den für sie ist ihre Tochter perfekt, was man auch am Umgang der beiden sehr gut feststellen kann. Sie liebt Lani über alles und umgekehrt. Seit ihr Ex sie verlassen hat, lässt Mia niemanden mehr an sich heran, besonders keine Männer. Sie möchte nicht, dass ihre Tochter schlecht über sie denkt, oder verschreckt wird, wenn plötzlich ein neuer Mann in deren Leben auftaucht. Dank ihrer Freundin und eines Wochenendtrips, kommt sie ein wenig aus sich heraus und verbringt einen der schönsten Abende mit einem geheimnisvollen Mann. Maddox. Ihren Charakter finde ich bezaubernd. Sie lässt sich nicht so schnell unterkriegen und kämpft, besonders für das Wohl ihrer liebsten. Sie musste bereits viel einstecken und hat eigentlich nur das Beste verdient.

 

 

Maddox ist ein Rockstar. Nicht nur irgendeiner, sondern DER Rockstar, schlechthin. Doch niemand soll den Menschen dahinter kennenlernen, weshalb er sich eine Maske aufsetzt. Sein Privatleben liegt für die Presse im Verborgenen, denn seit dem Desaster mit seinen Eltern geschehen ist, will er niemandem mehr sein wahres Ich zeigen, aus Selbstschutz. Bei Mia kann er sich das erste Mal wieder so richtig fallen lassen und ein Vertrauen aufbauen. Man merkt richtig, wie er mit ihr aufblüht und sein liebevolles Ich, dass zum kämpfen bereit ist, erwacht. Ihm ist es besonders wichtig, dass die Menschen, die es ehrlich mit ihm meinen, auch nur das Gute erfahren und so will er Mia davon überzeugen, dass sie sein Bestes ist.

 

 

Ich fand die Lovestory der Beiden sehr rührend. Zumal sich eigentlich beide zu Beginn auf nichts einlassen wollten. Dass sie sich jedoch gegenseitig auffangen und aufpäppeln konnten war bezaubernd. Auch wie Lani auf das ganze reagiert hat war zuckersüss, besonders wie Maddox mit ihr umgegangen ist. Ich fand die Ansichten der beiden wundervoll, besonders im Umgang mit anderen Menschen. Auch dass sie sich getraut haben, ihren eigenen Weg zu gehen, fand ich sehr beeindruckend.

 

 

Einer meiner liebsten Nebencharaktere war ganz klar Lani. Einfach ihre unschuldige, unbeeinflusste Art, fand ich sehr rührend. Auch Mia’s Familie und die beste Freundin, schlichen sich in mein Herz, weil sie dafür gesorgt haben, dass Mia trotz ihrer Verpflichtungen nicht vergass, sich selbst auch mal etwas gutes zu tun. Sie waren sehr unterstützend und beschützend.

 

 

Abschliessend kann ich nur sagen, dass mir die Geschichte vom Inhalt, Thema und den Charakteren sehr zugesagt hat. Auch diejenigen, die ich nicht gemocht habe, trugen ihren Teil bei, um diese Geschichte abzurunden. Kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen.

 

Zitate

"Warum dürfen Kinder nicht einfach Kinder sein?

Spielen, toben und auch einmal wütend sein?

Sie werden zu Robotern gedrillt,

um dem Leistungswahnsinn gerecht zu werden."

- Mia

 

"Sie ist der Mensch, der meine dunkle Seele zum Leuchten gebracht hat.

Sie ist der Grund, warum sich mein Leben nun lebenswert anfühlt.

Sie ist alles, was ich brauche."

-Maddox

 

"Jeder Mensch ist anders.

Jeder ist auf seine besondere Art und Weise einzigartig und schön.

Auch wenn man vielleicht nicht in die Norm passt,

ist man perfekt, so wie man ist."

- Mia

Bewertung

Das Buch kriegt von mir 5/5 Sterne.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0