· 

Broken Strings

Titel: Broken Strings

Autorin: Katrin Frank

Verlag: Forever

Veröffentlichung: 02. September 2019

Seiten: 232

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Ein zerplatzter Traum und eine Liebe, die nicht sein darf … 

Abigail träumt davon, wie ihre Schwester Ava auf den großen Musicalbühnen des Broadways zu stehen. Sie hat die besten Voraussetzungen dafür, denn ihre Stimme ist einzigartig. Aber leider hat sie furchtbares Lampenfieber und bringt vor anderen keinen Ton heraus. Deshalb vergeigt sie auch das Vorsingen an der New Yorker Musicalakademie.

 

Doch zum Glück hat Abi einen Plan B: Sie beginnt eine Ausbildung zum Make-up Artist und bekommt so die Möglichkeit, hinter den Kulissen zu arbeiten. Dabei lernt sie Liam kennen, den Stardarsteller ihrer aktuellen Produktion. Die beiden kommen sich näher, doch Abi hält ihn auf Abstand. Sie hat Angst, er könnte von ihrem Geheimnis erfahren. Denn es gibt einen Grund, warum sie immer wieder versagt …

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Eine romantische Liebesgeschichte im grossen Stil des Broadways. Es dreht sich sehr viel um Musik, die Ausdrucksweise mit Hilfe von Musik und jegliche Stolpersteine. Obwohl es eine sag ich mal «typische» New Adult Story ist, hat dieses Buch seinen ganz eigenen Charme und konnte mich vollends überzeugen.

 

 

 

Das Cover finde ich wunderschön. Ich gehe davon aus, dass die Frau auf dem Cover die Protagonistin darstellen soll. Obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich mir da eine eigene Version der Charaktere beim Lesen vorgestellt habe. Ganz besonders gefällt mir die Schrift- und Farbwahl. Ich finde das ganze Cover harmoniert in sich und ist sehr stimmig. Dabei könnte ich mir vorstellen, da es ja vielleicht noch Zayne’s Story als eigene Geschichte geben soll, zu ihm dieser Stil in blau sehr gut passen würde.

 

 

 

Der Schreibstil ist wie so oft bei New Adult Büchern sehr angenehm. Die Geschichte in sich ist auch sehr schlüssig und man findet schnell seinen eigenen Lese-Flow. Ich war beim Lesen so schnell, was mir bei Büchern vom Forever Verlag immer wieder passiert, da mich die Geschichten immer so sehr fesseln. Solche Geschichten sind halt genau mein Ding und treffen meinen Geschmack immer zu hundert Prozent. Bin sehr begeistert, dass es mir auch mit dieser Geschichte wieder gleich ging.

 

 

 

Bei Broken Strings geht es hauptsächlich um Abigail, die ihren Traum am Broadway auf der Bühne singend verwirklichen wollte. Leider hat es jedoch mit dem vorsingen nicht geklappt, aber sie erhält eine Chance hinter der Bühne. Die Geschichte ist komplett aus ihrer Sicht erzählt, deshalb ist sie sozusagen die einzige Protagonistin, wobei ich Liam irgendwie auch dazuzählen würde, da er sehr viel zu den Geschehnissen beiträgt.

 

 

 

Aber zuerst zu Abigail. Bereits zu Beginn erkennt man, dass sehr viel Druck auf ihren Schultern lastet, welcher hauptsächlich von ihrer Mutter und «perfekten» Schwester, welche beide Bühnenerfahrung haben am Broadway, ausgeübt wird. Man merkt schnell, dass sie noch nicht bereit dazu ist, auf die grosse Bühne zu gehen, da es für sie eher ein müssen ist, als ein Wollen! Sie muss zuerst ihre innere Stimme finden. Nebst den Panikattacken kommen noch weitere Eigenschaften dazu, die ihr den Alltag nicht ganz leicht machen. Für sie ist es nicht ganz einfach, ihr Lebensstil zu leben, wenn sie von so vielen Menschen umgeben ist. Besonders nicht, wenn es Menschen wie ihre neugewonnen Freunde Leila, Zayne und Liam sind, denen sie nicht direkt ins Gesicht lügen möchte. Was ich ein wenig Schade fand, war, dass der Grund, warum Abigails Mutter so viel Druck auf ihre Tochter ausübt, damit sie perfekt ist, so schnell behandelt wurde und man nicht tiefer in dieses Thema ging, hätte ich als wichtig empfunden.

 

 

 

Kommen wir zu Liam. Er ist der Star am Broadway und alle lieben ihn, besonders die Frauen. Mir kam es durch das Buch hinweg so vor, als wäre er sozusagen Abigails Wegbegleiter und zugleich Schutzengel. Er taucht bereits sehr früh im Buch auf und ist immer irgendwo anzutreffen. Als er dann in seiner Rolle als Tod, auch noch einen weissen Anzug trug, war die Rolle als Engel perfekt. Er hatte eine Wirkung auf Abigail, die halfen, ihren eigenen Weg zu finden und mit ihren Dämonen klar zu kommen und auch etwas gegen ihre Probleme zu tun. Natürlich darf dabei auch eine sich anbahnende Romanze nicht fehlen. Damit Liam nicht nur als Wegführer abgestempelt wurde, erhielt auch er einige dunkle Schatten über, die ihn verfolgten und mit denen er zu kämpfen hatte. Wobei dann Abigail ihm wieder unter die Arme greifen konnte.

 

 

 

Zwei weitere Charaktere die sich als meine Favoriten entpuppten, sind Leila und ganz besonders Zayne. Die beiden mochte ich seit der ersten Sekunde an und meine Zuneigung zu den beiden hat sich im Laufe der Geschichte nur immer weiter gesteigert. Ich fand sie alle vier als Clique war so herzerwärmend mitanzusehen, wie schnell sie jemanden, den sie eigentlich überhaupt nicht kannten, in ihre Reihen aufnahmen und akzeptierten. Das machte Abigail den Einstieg in diese Broadway Welt auch um einiges angenehmer.

 

 

 

Schlussendlich kann ich wirklich jedem dieses Buch wärmstens empfehlen. Besonders diejenigen, die es gerne romantisch mögen. Man wird sich schnell in Liam verlieben, aber auch immer wieder den Kopf über ihn schütteln. Auch die Harmonie aller Charaktere, ob gut oder böse, ist perfekt abgestimmt und gibt dem ganzen einen angenehmen Lese-Touch.

 

Zitate

"Ein steiniger Weg ist kein Grund, die Rollerblades in den Keller zu räumen.

Nicht alle Wege sind voller kleiner Kieselsteine.

Und für den Fall, dass ihr auf einen geratet, müsst ihr euch einen Plan zurechtlegen.

Was bedeutet, ihr müsst tätig werden."

- Unbekannt

 

"Plötzlich löst sich etwas in mir.

Ich vergesse Liam,

vergesse meine Familie,

vergesse alles um mich herum.

Und ich singe voller Kraft und Hingabe.

Gebe mich dem Lied hin,

steigere mich in die Emotionen hinein und bin glücklich."

- Abigail

Bewertung

Glatte 5/5 Sterne

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0