· 

Noah 1 & 2

Titel: Noah Befreiung durch dich (Love & Tattoos 1)

Autorin: Sara Herz

Verlag: Hippomonte Publishing e.K.

Veröffentlichung: 16. August 2019

Seiten: 149

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

 

 

Titel: Noah Erlösung in dir (Love & Tattoos 2)

Autorin: Sara Herz

Verlag: Hippomonte Publishing e.K.

Veröffentlichung: 18. Oktober 2019

Seiten: 130

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

 

Inhaltsangabe

BAND 1 DER DILOGIE ÜBER NOAH & LUISA.
Noah
„Ich schaffe es nicht, zu lieben, und auf die gleiche Art und Weise zurückgeliebt zu werden.“
In München wage ich einen Neuanfang. Geflüchtet vor alten Gefühlen, die mich aufzufressen drohen, bin ich völlig unvorbereitet, als ich Luisa treffe.
Wie kann ich so empfinden, wenn mein Herz doch jemand anderem gehört?

Luisa
„Nie wieder will ich mich so machtlos fühlen.“
Innerhalb weniger Sekunden hat sich mein ganzes Leben verändert. Noch heute habe ich Probleme, mein Schicksal zu akzeptieren, und ich habe mir geschworen, nie wieder die Kontrolle über mein Leben zu verlieren. Doch dann treffe ich Noah und er bedeutet nur Eines: absoluten Kontrollverlust.

 

 

BAND 2 DER DILOGIE ÜBER NOAH & LUISA.
Noah
„Du lässt mich nicht sehen, wer du eigentlich bist.“
Mein Leben lang habe ich um Menschen oder die Liebe gekämpft und nur verloren. Nun befinde ich mich erneut in der Position, allerdings bin ich nicht sicher, ob ich bei diesem Verlust wieder aufstehen könnte.
Ich frage mich immer dasselbe: Liebt Luisa mich genug, um mir zu vertrauen?

Luisa
„Und dennoch ist meine Angst, mich ihm hinzugeben, stärker als die Vernunft.“
Mein Herz sehnt sich nach Noah, doch die Vergangenheit hat mich gelehrt, dass Liebe nur wehtut. Egal wie sehr ich ihn will, die Angst, verletzt zu werden, sitzt wie ein Stacheldraht fest um meine Brust geschnürt.
Außerdem muss ich nicht nur mich beschützen.

 

(Quellen: Amazon.de)

Meine Meinung

In dieser Rezi werde ich die komplette Love & Tattoos Dilogie, rund um Noah und Luisa bewerten. Da die beiden Bände sehr kurz sind, habe ich mich dazu entschieden sie nicht auseinander zu nehmen.

 

Beginnen wir, wie gewohnt mit der Cover-Bewertung. Das Cover finde ich an sich sehr schön, besonders die Verschnörkelungen an den Rändern finde ich werten das Cover noch etwas auf. Jedoch habe ich mir Noah überhaupt nicht annähernd so vorgestellt, wie der Typ auf dem Cover aussieht. Aber das ist glaube ich immer noch eine Ansichtssache, deshalb sehr schwer zu beurteilen.

 

Der Schreibstil war ganz ok, hat mich an sich nicht umgehauen, sondern war normal zu lesen, aber sehr flüssig. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, warum man die beiden Bücher nicht zu Einem Verbunden hat. Ich fand am Anfang hat der erste Teil kaum an Fahrt aufgenommen und dann war er auch schon zu Ende. Der zweite Teil fand ich in dieser Sicht etwas besser gelungen. Aber für mich hätte man den ersten Band abkürzen und im Zweiten integrieren können.

 

Bei Noah geht es, wie der Titel schon sagt um: Noah. 😊 Aber auch um Luisa und ihre kleine Familie. Luisa wurde von ihrem Mann verlassen, als ihr gemeinsamer Sohn einen schweren Unfall hatte, mit Folgen. Dies verletzte besonders ihren Sohn sehr, da der Vater ihn nicht um sich haben will. Somit hat sich Luisa lange von Männern ferngehalten, da sie nie mehr will, dass jemand ihrem Sohn so sehr wehtut und auch ein wenig aus Selbstschutz. Da schneit plötzlich Noah in ihre Welt, der von Beziehungen gerade die Schnauze voll hat, aber in Luisa jemanden findet, auf die er sich einlassen könnte.

 

Noah hat eine schwere Trennung hinter sich und brauchte einen Ortswechsel, um seinen Kopf frei zu bekommen. Dies treibt ihn unter anderem ins Tattoo-Studio seines Freundes, mit dem er ein paar Wochen das Studio austauscht, den er selber besitzt in seinem Heimatort ebenfalls eines. Anfangs wirkt Noah sehr in sich gekehrt. Er lebt von Arbeitstag zu Arbeitstag und lenkt sich so ab, oder probiert es jedenfalls. An sich ist er ein wundervoller Mensch. Verurteilt niemanden und hat ein weiches Herz. Er ist fast perfekt, um wahr zu sein (Wahr im Sinne einer Geschichte) 😉

 

Luisa ist ein sehr skeptischer Mensch. Seit der Geschichte mit ihrem Ex, verschliesst sie sich vor der Welt. Sie will nur das beste für Ihren Sohn, das merkt man in all ihrem Tun. Dass sie ihn damit auch ein wenig erdrückt merkt sie kaum. Sie ist eine zuckersüsse Person und an Noah’s Seite fängt sie an aufzutauen. Trotz der grossen Fürsorge lernt sie auch loszulassen und den Dingen ihren Lauf zu lassen.

 

Noah und Luisa sind ein sehr süsses Paar und passen meiner Meinung nach perfekt zusammen. So jemand wie Noah hat auch im Leben von Luisa’s Sohn gefehlt, dass hat man von der ersten Begegnung an gemerkt.

 

Bezüglich Nebencharaktere war es mir ein wenig zu wild. Wild im Sinne von, es hatte mir zu viele. Besonders im ersten Band hatte ich enorm Mühe die Nebencharaktere auseinander halten zu können. Was für ordentlich Verwirrung sorgte… Auch fand ich, wurden die Themen und Probleme der Nebencharaktere viel zu tief aufgegriffen, dass man teilweise dachte man wäre in einer anderen Geschichte und es ginge nicht um Noah und Luisa.

 

An sich eine ganz süsse Geschichte für zwischendurch, aber man hätte einiges mehr herausholen können, wenn man daraus einen Teil gemacht hätte und die Nebencharaktere nicht wie beinahe Protagonisten behandelt hätte.

bewertung

3/5 Sterne

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0