· 

Never too Close

Titel: Never too close

Autorin: Morgane Moncomble

Verlag: Lyx

Veröffentlichung: 30. September 2019

Seiten: 464

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird ...

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch - zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal ... oder?

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Wieder mal ein wunderschönes Buch des Lyx-Verlages, dass ich lesen und rezensieren darf. Die Geschichte hat mich gleich vom ersten Blick auf den Klappentext interessiert und so musste ich es einfach anfragen.

 

Wie gewohnt ist das Cover auch von diesem Buch wieder atemberaubend schön geworden. Was ich bei diesem Verlag interessant finde, dass die Covers keine Menschen abbilden. Was ich oftmals auch von Vorteil finde, da man sich zu 100% selbst ein Bild von den jeweiligen Charakteren macht.

 

Dies ist mein erstes Buch, welches ich von Morgane Moncomble lese. Der Schreibstil ist unglaublich toll, sehr einfach zu lesen und perfekt für lange Lesenächte. Der Spannungsbogen, der sich durch die Geschichte gezogen hat, fand ich mehr als passend. Jedoch muss ich auch sagen, dass ich einige Probleme mit dem hineinkommen in die Geschichte hatte, da es sich zu Beginn ziemlich gezogen hat. Aber auch das hat dem Buch selbst nichts abgetan.

 

In Never too Close geht es um die beiden besten Freunde Violette (Vio) und Loan. Jedoch ist ihre freundschaftliche Beziehung nicht so unkompliziert, da sie einiges mehr verbindet. Dies merken auch ihre Mitmenschen, weshalb es zu einigen Missverständnissen, Hintergehungen und emotionalen Momenten kommt.

 

Loan schlich sich vom ersten Augenblick an, in mein Herz. Er besitzt eine wundervolle Seele und geht sehr liebevoll mit seinen Mitmenschen um. Er hat eine ziemlich beschissen familiäre Situation, da seine Mutter ihn immer wieder von sich stösst. Das hinterlässt natürlich sein Spuren, jedoch macht er diese Probleme immer nur mit sich selbst aus. Er tut immer, was er denkt es sei das Richtige, aber nicht das, was er von ganzem Herzen will. Dies ist eine der grössten Entwicklungen, die er durchmacht und mit Hilfe von Vio erfährt. Man merkt vom ersten Augenblick an, dass die beiden ein Herz und eine Seele sind.

 

Vio hat ebenfalls mit ihren Dämonen zu kämpfen. Sie wurde schon als Kind zu etwas gedrängt, was ihr so gar nicht gefiel und das hat sich dann immer weitergezogen. Bei ihr war das grösste Thema, dass sie sich niemals als gut genug angesehen hat. Deshalb hielt sie sich bei einigen Dingen eher zurück und hatte kaum Erwartungen. Sobald etwas vorfiel, gab sie sich selbst die Schuld. Durch das Buch hindurch zeigte besonders Loan ihr, dass sie so viel mehr Wert ist. Dass sie sich auch einmal nehmen kann, was sie will und nicht immer auf alle andere Rücksicht nehmen muss. In diesem Buch lernt man sehr viel über Selbstwertschätzung, was in der heutigen Zeit ein sehr wichtiges Thema ist, das man präsent halten sollte.

 

Die beiden zusammen waren einfach zuckersüss. Obwohl jeder um sie herum sah, dass die Beiden perfekt zusammenpassen, wollten sie es einfach nie wahrhaben. Es gab haufenweise Hochs und Tiefs, in denen man einigen manchmal auch den Kopf abreissen wollte. Aber dadurch blieb die Spannung immer aufrecht und man machte eine emotionale Achterbahnfahrt mit den Charakteren durch.

 

Bei den Nebencharakteren gab es einige wundervolle Menschen, wie Zoé und Jason, ab denen ich mich oftmals schlapp gelacht habe und ich froh bin, dass die Beiden eine Fortsetzung erhalten. Auch Ethan habe ich unglaublich ins Herz geschlossen. Auch gab es Charaktere, die einem nicht sehr sympathisch vorkamen, aber sie gehörten einfach zum ganzen dazu und ohne sie, wäre es auch nicht das Gleiche gewesen.

 

Ich kann die Geschichte wärmstens empfehlen. Ich habe mehrere Gefühlsebenen durchlebt. Von Trauer, Wut, Enttäuschung bis hin zu Liebe, Hoffnung, Freude, alles war mit dabei. Sehr herzerwärmend und perfekt für gemütliche Leseabende im kuscheligen Bett, um diese Jahreszeit.

Zitate

"Also ich möchte nicht, dass du normal wirst.

Ich wünsche mir, dass du weiterhin ganz die echte Violette bist:

seltsam, spontan, lustig und ungeschickt,

und dass du Witze über Pädophilie machst.

Normal macht doch keinen Spass."

- Loan

 

"Erstens: An wen denkst du, wenn du aufwachst?

Zweitens: Bei welcher von beiden kannst du du selbst sein?

Und drittens, das Wichtigste:

Welche ist diejenige, ohne die du nicht leben kannst?"

- Ethan

bewertung

5/5 Sterne

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Singing Booklover

Kommentar schreiben

Kommentare: 0