· 

Verloren sind wir nur allein

Titel: Verloren sind wir nur allein

Autorin: Mila Summers

Verlag: One Verlag

Veröffentlichung: 28. Februar 2020

Seiten: 320

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Zu diesem Buch habe ich viele durchwachsene Meinungen gehört. Für viele in meinem Alter war das Buch zu Jugendlich, was ich vollkommen nachvollziehen konnte. Jedoch muss ich sagen, dass gerade diese Jugendlichkeit mich in den Bann ziehen und begeistern konnte. Es war ein sehr lockeres und leichtes Buch für zwischendurch und tat einfach Mal der Seele gut. Es gab auch einige Klischees in diesem Buch, was ich jedoch überhaupt nicht tragisch fand. Ich fand rundum war das eine sehr gelungene Geschichte, in die man sich einfach vertiefen konnte und alles andere ausblenden.

 

Ich fand auch der Schreibstil machte sehr viel aus. Man kam sehr gut in die Geschichte hinein und es war von Anfang bis Schluss eine verständliche und unterhaltsame Art und Weise, diese Story zu erzählen. Der Spannungsbogen war ebenfalls vorhanden. Obwohl ich teilweise einiges was kam bereits im Voraus erahnte, machte es mir nicht den Lauf der Geschichte kaputt und ich kam nirgendwo ins Stocken.

 

Natürlich wurde ich bereits als ich das Cover sah direkt in den Bann dieses Buches gezogen, denn mal ehrlich, das Cover sieht unglaublich toll und vielversprechend aus. Ich finde es sehr stimmig zur Geschichte, da es etwas sehr Liebliches und Beruhigendes an sich hat, ein Gefühl, das mir auch diese Geschichte gegeben hat.

 

Die Charaktere haben den Rest gemacht. Jeff und Sky haben mich immer wieder mit ihrer Art unterhalten. Beide mussten in ihren jungen Jahren bereits einiges durchleben, was einem das Herz gebrochen hat beim Lesen. Ich habe unglaublich mit Jeff und seinem Schmerz mitgefühlt und konnte mir nicht vorstellen, wie hart es sein muss, nach solche einem Schicksalsschlag sein Leben «normal» weiterzuführen. Er hatte sich dabei auch gezwungen gefühlt, den anderen die Heile Welt vorzuspielen. Doch Sky, die selbst unsäglichen Schmerz erleiden musste, konnte hinter seine Fassade blicken und seine wahren Gefühle zum Vorschein bringen.

 

Klar, dennoch bleibt die Geschichte Klischeehaft. Aber braucht nicht jeder von uns in seinem Leben ein wenig Klischee?!

Zitate

"Das Leben sit nicht schwarz oder weiss!

Es ist bunt!

Das Leben ist bunt!"

- Sky

bewertung

5/5 Sterne

 

Vielen Dank an  den One Verlag für das Rezensionsexemplar.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0