· 

A princess, Stolen

Titel: A princess, stolen

Autorin: Mila Olsen

Verlag: Selfpublisher

Veröffentlichung: 09. April 2020

Seiten: 312

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Willa ist die Tochter eines Milliardärs.
Er besitzt nur das, was er am Leib trägt.
Willa fehlen Erinnerungen.
Seine sind schwarz wie der Tod.


Willa ist neunzehn, außergewöhnlich feinfühlig und der Liebling ihres Dads, einem der reichsten Männer Amerikas. Als sie gezwungen wird, sich einer Bande skrupelloser Entführer auszuliefern, wird sie aus ihrem goldenen Käfig direkt in Dreck und Finsternis katapultiert. Wochen des Schreckens folgen, denn die Männer bringen ihr nur Verachtung entgegen. Vor allem ihr junger brutaler Anführer scheint sie abgrundtief zu hassen.

Die Frage ist nur, warum?
Und – kann sie daran etwas ändern?
Kann aus Hass Liebe werden?

Willa geht einen langen, schicksalhaften Weg zwischen Liebe und Leid, der sie von New York über den Atlantik hinein in das tiefste Herz der Sümpfe Louisianas führt. Und während ihre Gefangenschaft andauert, erkennt sie, dass nichts in ihrem Leben ist, wie es scheint. Nicht einmal sie selbst oder die Menschen, die sie liebt.

Ein Roman über Rache, Blut und Liebe, über Familiengeheimnisse und Verrat.

»Es gibt nur zwei Dinge, die Menschen unberechenbar machen: Das eine ist der Krieg und das andere ist die Liebe.«

 

Achtung: Teil eins endet mit einem Cliffhanger.

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Diese Geschichte hatte einen unglaublichen Überraschungseffekt. Zu Beginn hatte ich ein wenig Sorge, dass mir dieses Buch zu träge und langatmig werden könnte. Aber als die erste Action dazu kam, entwickelte es sich zu einer unglaublich interessanten und spannenden Geschichte.

 

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich bei diesem Buch mit etwas komplett anderem gerechnet hatte. Ich dachte es wäre so ein typisches Dark Romance Buch, aber von Dark Romance war eigentlich nicht viel zu spüren. Allgemein kam die Romance ein wenig zu kurz, was mich jedoch nicht weiter störte, denn in diesem Band wurde das hauptsächliche Augenmerk auf die Beziehung zwischen der Geisel und ihren Entführern gelegt. Auch wenn einer der Entführer, Nathan, eine spezielle Bindung zu Willa hatte, war er nicht so aufdringlich oder besitzergreifend wie man es aus Dark Romance kennt.

 

Er war eher das Gegenteil. Als er Willa einmal ins Herz geschlossen hatte, wollte er sie nicht mehr gehen lassen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich fand nebst Nathan auch alle anderen «Entführer» mit der Zeit unglaublich interessante Charaktere und durch einige wendende Ereignisse begann ich sie sogar in mein Herz zu schliessen. Ich finde durch das Buch hindurch hat man von allen ein viel besseres Bild erhalten, besonders, warum sie so sind, wie sie sind.

 

Ich finde auch Willa hat sich unter all den Männern unglaublich gut geschlagen und hat niemals aufgegeben. Sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit aber hat auch starke naive Züge. Doch schnell wird sie unsicher und weiss nicht, wem sie eigentlich wirklich trauen kann.

 

Ich kann jedem dieses Buch empfehlen. Man braucht zwar eine Weile, bis man in der Geschichte ist, aber ich finde es einen unglaublich guten Start, in eine sich entwickelnde Geschichte. Deshalb bin ich auch unglaublich gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird, denn nachdem ein ganz besonderer Charakter auf der Bildfläche erschienen ist, wendet sich das Blatt nochmals um 180 Grad.

Zitate

"Obwohl du die Geisel bist,

fühle ich mich,

als wäre ich dein Gefangener.

Ich kann nichts dagegen tun,

es ist wie verhext."

- Nathan

bewertung

5/5 Sterne

 

Vielen Dank an Mila Olsen und Mainwunder für das Rezensionsexemplar.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0