· 

All of me

Titel: All of me

Autorin: K.L. Kreig

Verlag: Lyx

Veröffentlichung: 27. März 2020

Seiten: 448

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

"Sie ist alles, was ich sehe. Und alles, was ich will."

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag ...

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

«All of me» fand ich eine super Wohlfühlgeschichte, die mir viele wundervolle Lesestunden beschert hat. Mir gefiel der Ablauf der Geschichte unglaublich gut und auch die Idee dahinter. Ich fand dieses ständige Prickeln zwischen Shaw und Willow hat dem ganzen Buch die nötige Würze gegeben. Auch die Vergangenheitsgeschichten der beiden passten unglaublich in das Gesamtbild.

 

Was mich bei dem Buch jedoch ein wenig störte, war, dass sie teilweise vor sich hinplätscherte. Es war nicht eine Geschichte, die ich innerhalb weniger Tage gelesen habe, sondern sie dauerte etwas länger. Denn teilweise nimmt es an Spannung raus. Jedoch wurde gegen Ende mit der Spannung nochmals richtig Gas gegeben, den was da auf Willow und Shaw zukam habe ich definitiv nicht gerechnet.

 

Ich fand Willow eine unglaublich spannende Persönlichkeit. Sie musste bereits mehrere Schicksalsschläge ertragen und hat sich ein Stück weit auch selbst verloren. Durch das Angebot von Shaw wurde sie in eine Welt voller Emotionen gezogen, der sie nicht mehr entkommen konnte. Sie blühte richtig auf und man merkte ganz stark, dass sie sich selbst auch immer mehr öffnete. Jedoch stand ihr die Vergangenheit immer wieder im Weg und sie konnte noch nicht alle Ängste überwinden. Deshalb bleibt es interessant, wie es weitergeht.

 

Shaw ist der typische Playboy und hat mit Noah eine Vorliebe, die man normalerweise nicht für eine ernsthafte Beziehung als Voraussetzung sehen könnte. Doch als er Willow zum ersten Mal sieht, und mit den Bedingungen der Wiederwahl seines Vaters zum Bürgermeister, ändert es um 180 Grad. Was normalerweise eher als unwahrscheinlich erscheint, dass sich jemand so krass ändert, hat in dieser Geschichte komplett gepasst. Auch er hat durch das Buch hindurch einiges hinzugelernt, ganz besonders was es heisst einen Menschen in seinem Leben zu haben, den man niemals mehr loslassen möchte.

 

Ich bin unglaublich gespannt, wie die Geschichte der beiden weitergeht, denn die Enthüllung am Ende des Buches hat mich leicht verwirrt zurückgelassen. Der Cliffhanger an sich war nicht sehr schlimm, aber klar möchte ich ganz besonders wissen, wie Shaw und Willow mit dem Geschehenen umgehen werden und was das für Folgen für ihre frische Liebe haben wird.

Zitate

"Die Tür, die sie fest verschlossen hält,

öffnet sich nur einen kleinen Spalt.

Und ich spürte, wie ein Teil von ihr für immer auf mich übergeht."

-Shaw

 

"Sie ist alles, was ich sehe.

Und alles, was ich will."

-Shaw

bewertung

4/5 Sterne

 

Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0