· 

Sophie & Cassian

Titel: Zaghaft - Sophie und Cassian

Autorin: B.S.L.Peschka

Verlag: Selfpublisher

Veröffentlichung: 09. Mai 2020

Seiten: 303

Link zum Buch

Rezensionsexemplar

Inhaltsangabe

Sophie und der zwei Jahre ältere Cassian kennen sich seit ihrer Kindheit, haben sich dann aber aus den Augen verloren. Durch einige zufällige Begegnungen verändert sich die Lage und ihre Perspektiven verschieben sich. Sie entdecken neue Gefühle füreinander, verhalten sich aber noch zaghaft, ungläubig und unsicher.


Ein Missverständnis weckt Cassians Eifersucht und er bricht den Kontakt zu Sophie ab. Der zarte Anfang ihrer Beziehung scheint gescheitert zu sein.
Ein harmloser Abend endet für Sophie mit einem traumatischen sexuellen Übergriff, dem sie durch Hilfe von Freunden entkommen kann. Zufällig greifen Cassian und seine Eltern Sophie auf ihrer Flucht auf. Sie kümmern sich um sie und Cassian gelingt es, Sophie seelisch aufzufangen. In dieser schwierigen Zeit kommen die beiden endlich zusammen.
Alles gut?


Liebe allein löst nicht alle Probleme. Sophie ist aufgrund ihres Alters und ihrer sexuellen Unerfahrenheit unsicher, ob der ältere Cassian sie wirklich lieben kann und die Geduld aufbringt, ihren Weg zu gehen.
Cassian ist dagegen sehr eifersüchtig und kann seine irrationalen Ängste nicht kanalisieren. Bei einer öffentlichen Veranstaltung sieht er rot, rastet aus und riskiert seine Liebe zu Sophie ...

(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung

Zaghaft ist eine unendlich liebevolle und zerbrechliche Liebesgeschichte zweier junger Menschen, die in sich das Gegenstück gefunden haben, aber es sich lange nicht eingestehen wollen. Die beiden Protagonisten Sophie und Cassian waren sehr interessante Charaktere, mit einer mitreissenden Geschichte.

 

Meiner Meinung nach sollten viele junge Erwachsene und Teenager die Geschichte von Sophie und Cassian lesen, denn das Buch spricht viele Themen an, bei denen wichtig ist, dass sie angesprochen werden. Das Erwachsenwerden ist nicht immer das Einfachste. Dieses Buch zeigt auf, dass es ok ist, wenn man Fehler macht. Dass man mit den Mitmenschen, denen man vertraut über alles reden kann und sich für nichts schämen muss, denn schlussendlich macht jeder Mensch diese Phase im Leben durch. Die Message des Buches fand ich deshalb super gelungen.

 

Mit dem Schreibstil hatte ich jedoch meine Probleme, da ich mich an diese Art der Erzählung zuerst gewöhnen musste. Ich kam öfters durcheinander, um wen es gerade handelt. Aber als ich drin war, lies es sich sehr flüssig. Das Ende der Geschichte wirkte meiner Meinung nach etwas gesucht. Es war rundum eine süsse Geschichte um die erste Liebe und den Herzschmerz.

bewertung

3.5/5 Sterne

 

Vielen Dank an B.S.L. Peschka für das Rezensionsexemplar.

So, das wars von mir soweit...

Bis zum nächsten Mal! ;)

 

Eure Enny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0